Was uns der Spread zwischen Silber und Gold über Hausse und Baisse in den Edelmetallen verrät

Steht der Goldpreis vor einer Renaissance oder setzt sich die seit 2011 andauernde Baisse im kommenden Jahr fort? Diese Frage bewegt Anleger und Edelmetallfans weltweit. Während sich Bullen- und Bärenlager einen munteren Schlagabtausch mit mal mehr und mal weniger stichhaltigen Argumenten für ihre Position liefern, blickt der Trader unvoreingenommen und recht nüchtern auf die Faktenlage.

Selbstverständlich hat der Goldpreis mehrere Einflussfaktoren, die Beachtung finden können. Doch eine sehr hilfreiche und zugleich simple Methode, sich langfristig strategisch clever zu positionieren, ist die Betrachtung des Spreads zwischen Gold und Silber. Schlug die Preisratio zwischen dem gräulich und dem gelblich schimmernden Edelmetall am unteren Ende der historischen Bandbreite an, so standen die Edelmetalle vor einer Hausse und liefen im schlechtesten Fall seitwärts/moderat abwärts. Erreichte der Preisquotient zwischen Gold und Silber das obere Ende der langfristigen Range, so war man in der Historie gut beraten, seine Positionen drastisch zurück zu fahren und sich auf eine Korrektur in den Preisen einzustellen. Im besten Fall legte der Goldpreis um mehr als 140% nach einem Signal zu, im schlechtesten Fall lief er 13% gegen die Positionierung.

Für 2017 liegt ein ganz frisches Signal vor, welches wir im großen Gold-Forecast für 2017 besprechen.

 

Viel Erfolg und gute Trades weiterhin!

 

Ihr René Wolfram
www.realmoneytrader.de

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung von RealMoneyTrader gestattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

vierzehn + zwei =

*