Backwardation – So kündigen sich Rallyes zuverlässig an

Während die überwältigende Mehrzahl der Börsianer mit Linien und zweifelhaften Indikatoren in Charts befasst, die das tatsächliche Marktgeschehen nicht nur verzerrt darstellen, sondern auch ad absurdum führen, fokussiere ich mich schon lange auf fundamentale Basiseffekte. Mit Basiseffekt ist gemeint, dass irgendwer (genau genommen eine große Institution oder eine Gruppe großer Institutionen) etwas bestimmtes macht/machen muss. Während der Handel von Chartformationen und Indikatoren naturgemäß auf Dauer im Bestfall ein Nullsummenspiel produziert, hat man natürlich auch bei meiner Vorgehensweise phasenweise ein Nullsummenspiel. Allerdings im schlechtesten Fall!

Am Markt sind zwei Händlergruppen dominant: Die Fonds und die kommerziellen Hedger. Letztgenannte sind jene Adressen, die entweder physische Bestände eines Rohstoffs halten und gegen fallende Notierungen mit entsprechenden Shorts im jeweiligen Future absichern oder Adressen, die einen physischen Bedarf für einen Rohstoff haben und sich über den Terminmarkt gegen steigende Notierungen absichern. Das ist übrigens die ureigene Funktion, die dem Terminmarkt zugedacht war. Und sie ist wunderbar, denn sie gibt Unternehmen die Möglichkeit, Risiken abzusichern! Rohstoffe und auch Finanzfutures haben verschiedene „Liefertermine“, aus denen sich eine sogenannte Terminkurve ergibt. Diese steigt im Normalfall, was bedeutet, dass spätere Liefertermine teurer gepreist sind, als die Frontkontrakte. Das hat unter anderem zwei Gründe: 1. Höhere Lagerkosten für das Produkt, wenn es später geliefert wird und 2. Größere Unsicherheit hinsichtlich der Marktentwicklung bis zum Liefertermin, wenn dieser ferner in der Zukunft liegt.

Eine normale Terminkurve schaut demnach wie folgt aus:

Contango: Mais
Contango: Mais

Jeder Folgekontrakt ist teurer gegenüber dem Frontkontrakt. Diese Terminkurve ist normal und lässt keine Rückschlüsse hinsichtlich der künftigen Entwicklung zu. Der Markt kann steigen oder fallen. Hieraus kann ich es nicht herleiten und die Wahrscheinlichkeiten für eine Richtung erhöhen.

Im Gegensatz zur Contanga-Situation (siehe oben) ist die Backwardation eine Sondersituation, die vergleichsweise selten vorkommt und bei der der Frontkontrakt am teuersten gepreist ist und die Folgekontrakte jeweils günstiger. Wie kann so etwas sein? Dazu kommt es dann, wenn selbst diejenigen, die eigentlich über den Terminmarkt ihre physischen Bestände gegen fallende Preise besichern plötzlich auf die Kaufseite wechseln. Nicht ohne Grund spricht man in dem Fall von einem sogenannten Käufermarkt. Dazu kann es beispielsweise kommen, wenn die Ernte verdorben ist, es zu einer Naturkatastrophe kam oder dergleichen, wodurch ein Produzent seinen späteren Lieferverpflichtungen nicht mehr nachkommen kann. Stellen Sie sich vor, Sie und ich haben einen Vertrag (Kontrakt) über die Lieferung von 1000 Bushel Weizen mit Liefertermin Dezember. Nun geht die Ernte kaputt und ich als Produzent kann allenfalls 500 Bushel liefern. Was mache ich also, um meiner Verpflichtung dennoch nachkommen zu können? Ich kaufe die fehlenden 500 Bushel über den Terminmarkt ein, bei anderen Produzenten, deren Bestände höher sind. Eine Backwardation schaut dann dementsprechend so aus:

Backwardation: Orangensaft
Backwardation: Orangensaft

Orangensaft befindet sich seit geraumer Zeit in einer Backwardation. Wann immer man so eine Konstellation entdeckt, sind Shortpositionen Tabu und wir dürfen uns auf eine mächtige Rallye einstellen. Allein in 2016 konnte ich in meinem privaten Account bei Sojabohnenmehl und Hafer tolle Trades auf der Longseite realisieren, weil die Terminkurve heftige Anstiege ankündigte. Solche Märkte sind aber erfahrungsgemäß ausschließlich im Future handelbar, weshalb man nicht in jedem Account eine solche Sondersituation auch in bare Münze umwandeln kann.

Wenn Sie sich Orangensaft und Zucker (Sugar No.11) anschauen, dann wissen Sie, was eine Backwardation auszulösen vermag. Wichtig: Ich nutze die Inversion einer Terminkurve ausschließlich bei Rohstoffen, die tatsächlich auch verbraucht werden. Bei Finanzfutures (Aktienindizes, Anleihen, Währungen), aber auch in Edelmetallen wie Gold hat die Inversion der Terminkurve für mich keinerlei Bedeutung.

Viel Erfolg und gute Trades weiterhin!

René Wolfram
www.realmoneytrader-akademie.de

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung von RealMoneyTrader gestattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 5 =

*