[RealMoneyTrader]: Aktuelle Gold Analyse

Gold Analyse: Rückblick

Der Goldpreis kam in den letzten Tagen erneut unter Druck. Daher erscheint es sinnvoll nun eine aktuelle Gold Analyse zu erstellen. Zwar hat der Goldpreis sein Baisse-Tief bereits im Jahr 2016 markiert, doch fielen die bisherigen Erholungsschübe mager aus. Der Bereich um 1.350-1.380 US-Dollar ist beim Edelmetall Gold regelrecht verbarrikadiert bislang. Die seit Jahresbeginn andauernde Seitwärtsbewegung oberhalb von 1.300 Dollar wurde im Mai gen Süden aufgelöst. Zuletzt geriet Gold weiter unter Abgabedruck und unterschritt nun auch mit der Region um 1.240-1.250 US-Dollar einen wesentlichen Support- und Ankerpunkt, der sich aus der Volumenverteilung ergibt.

Gold Analyse: Shorts jenseits von 1.265 US-Dollar besichern

Bestehende Short-Positionen können  aus unserer Perspektive bei 1.265 Dollar abgesichert werden per Stop-Loss. Mögliche Anlaufziele sind 1.209 und 1.180 US-Dollar, solange die genannte Marke von 1s265 US-Dollar nicht überschritten und dem Abschwung ein Ende gesetzt wird.

Gold Analyse: Saisonal antizyklische Chance

Aus saisonaler Perspektive ergeben sich zwischen 19.07. und 15.08. antizyklische Kaufgelegenheiten für die kurze bis mittlere Frist. Typischerweise startet im Durchschnitt einer von zwei Jahres-Haupttrends in der dritten Juli-Woche.

Gold Analyse - Seasonal Projection
Abbildung 1: Gold Analyse - Seasonal Projection

Intermarket-Forecast ab August bullish

Unser Longterm-Forecast basierend auf den wichtigsten fundamentalen Einflussfaktoren für den Goldpreis zeigt bis August 2018 Schwäche an, anschließend einen langfristigen Aufschwung des gelblich schimmernden Edelmetalls. Laut den wesentlichen fundamentalen Einflussfaktoren sollen August und November 2018 bedeutende Kaufgelegenheiten für Gold bieten. Februar 2019 und Februar 2020 sind laut Gold Prognose Ausstiegszeitpunkte.

Gold Forecast
Abbildung 2: Gold Forecast basierend auf Intermarkets bis Januar 2021 (RW Mentoring Ausbildung)

Die Intention des Intermarket-Forecast ist nicht, Wendepunkte oder exakte Kursverläufe vorherzusehen und vorzuzeichnen, sondern die grobe Schwungrichtung, aus der sich die Trades ergeben, richtig zu antizipieren. Die Kernaussage des Forecast war für die letzte Prognose beispielsweise, dass der Goldpreis im August 2018 deutlich niedriger, als im Dezember 2017, stehen wird. Damals rangierte der Preis um die 1.290er-Marke, aktuell bei 1.223 US-Dollar.

 

Neu: Master Trading Bundle

 

 

 

 

 

 

 

 


Risikohinweis:

Der Inhalt des Projekts “RealMoneyTrader” dient ausschließlich zu Informationszwecken. Die Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten und zum jeweiligen Zeitpunkt in den öffentlich zugänglichen Medien oder anderen Informationsquellen von jedermann leicht zu erlangen sind.

Es kann keine Gewähr für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit, Genauigkeit und Angemessenheit der Informationen übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend.

Es wird keine Haftung für eine bestimmte Wertentwicklung oder Verluste, die sich aus einer Anlageform ergeben können, übernommen. Die Entscheidung zum Erwerb einer Anlageform liegt in der alleinigen Entscheidung des Einzelnen und erfolgt schlussendlich in Verbindung mit einen unabhängigen Dritten (Bank, Kapitalanlagegesellschaft, etc.).

RealMoneyTrader.com stellt weder ein Angebot zum Kauf irgendwelcher Wertpapiere oder anderer Anlageformen dar, noch enthält er derzeit Grundlagen für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art.

Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Beratung der einzelnen Banken und Emittenten der jeweiligen Wertpapiere verwiesen.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.