Coffee (Kaffee)

Coffee (Kaffee)

Kaffee: Die dominierenden Länder bei der Kaffeeproduktion sind Brasilien (primär Arabica), Vietnam (Robusta), Indonesien und Kolumbien. Eine gewisse Korrelation mit dem Kakao-Future und dessen Entwicklung hat weniger mit den Trinkgewohnheiten und der Vorliebe für Heißgetränke der Weltbevölkerung, als vielmehr mit der Tatsache zu tun, dass zum Beispiel Indonesien für beide Rohstoffe ein wichtiges Produktionsland darstellt. Wettereinflüsse in dieser Region betreffen dann folgerichtig beide Rohstoffe und befeuern eine phasenweise ähnliche Tendenz. Eine starke Korrelation liegt bei den beiden Märkten jedoch fundamental nicht vor! Man unterscheidet zwischen zwei Sorten Kaffee: Arabica und Robusta, wobei letztgenannte Sorte einen eher bitteren Geschmack hat. Der an der ICE gehandelte Kontrakt mit dem Kürzel „KC“ bezieht sich auf die Sorte Arabica. Ähnlich wie der Kakaobaum ist auch die Kaffeepflanze ein immergrünes Gewächs, an dem die rötlichen Bohnen wachsen. Die Pflanze benötigt zwischen 3 und 5 Jahren bis sie „ausgewachsen“ ist und die volle Produktionsmenge erreicht. Gegenüber z.B. vielen Getreiden ist es Farmern kaum möglich, schnell auf einen Nachfrageschub oder Ernteschäden zu reagieren und diese mit dem nächsten Erntejahr (Crop Year) zu kompensieren. Daher hat auch Kaffee die besondere Eigenschaft, dass der Preis oft recht lange lethargisch vor sich hin dümpelt, es dann aber regelrechte Preisexplosionen gibt. Auch in diesem Markt muss man verstehen, dass das Prinzip „tief kaufen und warten“ für Trader, die auf große Schwünge abzielen, besser ist, als ein ständiges rein und raus springen auf Basis von technischen Handelsansätzen.

Der Preis wird neben dem Angebot/Nachfrage-Verhältnis vom Wetter stark beeinflusst. So treten immer wieder Wetterphänomene wie El Nino und La Nina auf, die massive Ernteschäden anrichten können. Die Pflanze toleriert niedrige Temperaturen, jedoch keine Minusgrade (Frost). Die Erntezeit erstreckt sich im wichtigsten Produktionsland Brasilien von Mai bis Ende August. Besonders am Beginn dieses 4-Monats-Abschnitts neigt der Kaffeepreis zu starken Schwankungen.

Zudem ist die Entwicklung des Brazilian Real (Landeswährung des Hauptproduzenten) von Bedeutung. Ich nutze für die langfristige Prognose des Kaffeepreises daher eine eigens konstruierte Intermarket-Indikation, die den Kurs der brasilianischen Landeswährung einpreist. Damit sind Über- und Unterbewertungen ausgezeichnet zu erkennen. Jedoch ist das Prognose- und Handelszeitfenster eher langfristig, sprich 2-3 Jahre und mehr. So treffsicher und logisch die Korrelation auch ist: Es braucht Geduld, um die Big Trades nach Hause zu fahren. Wer diese nicht hat, sollte von Investments im Kaffee-Future Abstand nehmen.

 

Coffee Future (Kaffee Future) Spezifikationen:

  • Ticker-Symbol:  KC
  • Kontraktumfang: 37.500 lbs (ca. 250 Säcke)
  • Tick-Größe: 0,05 US-¢ = 0,0005 US-$ (18,75 US-$/Kontrakt)
  • Kontraktmonate: März, Mai, Juli, September und Dezember (Mehr zu Liefermonaten...)
  • Handelszeiten: Montag bis Freitag, 04:15 - 13:30 Uhr New Yorker Zeit
  • First Notice Day: 7 Geschäftstage vor dem ersten Geschäftstag des Kontraktmonats
  • Last Notice Day: 7 Geschäftstage nach dem ersten Geschäftstag des Kontraktmonats
  • Letzter Handelstag: 8 Geschäftstage vor dem letzten Geschäftstag des Kontraktmonats
  • Margin:
    Initial Margin: 7.560 US-$

 

<<< zurück zur Futures-Übersicht <<<