[RealMoneyTrader]: Bitcoin: So sind die Positionen der einzelnen Marktteilnehmer verteilt! (CoT-Report)

Die Krypto-Währungen erfuhren speziell in den letzten 12 Monaten eine rasante Entwicklung, was die öffentliche Wahrnehmung und das allgemeine Interesse angeht. Hat man Bitcoin und Co. noch vor gar nicht allzu langer Zeit als Zockerei und unbedeutend abgetan, so stellt man heute fest: Es ist ein Marktsegment geworden, welches sich eines immer größer werdenden Interesses erfreut. Und das wirkt sich auch auf die Dokumentation und Berichterstattung aus. Inzwischen haben Kryptowährungen auf vielen großen Finanz- und Wirtschaftsportalen eigene Rubriken, es gibt die Handelsmöglichkeit per CFD, und seit Dezember 2018 gibt es sogar den Bitcoin-Future an einer der weltweit wichtigsten Börsen: der Chicago Mercantile Exchange (CME).

Im ureigenen Sinn dienen die Terminbörsen, wie es die CME ist, der Absicherungsmöglichkeit von kommerziellen Adressen (zB. Weizenproduzenten), um ihre Bestände gegen künftige Preisschwankungen zu hedgen. Mit der Zeit kamen aber auch immer mehr Fonds und private Trader an die Terminmärkte, die ihrerseits die Preisschwankungen zum Erzielen von Profiten aus Differenzgeschäften (zB. Tief kaufen, höher verkaufen) zu nutzen versuchen. Das Gute an Futures-Märkten ist: Die Geschäfte sind berichtspflichtig in den USA. Eine Behörde, die sich CFTC nennt schafft Transparenz in diesen Märkten und legt wöchentlich jeweils am Freitagabend um 21.30 Uhr unserer Zeit die aktuellen Positionierungen der einzelnen Händlergruppen (Marktteilnehmer) offen. Diese Informationen sind, wenn man sie richtig zu lesen vermag, unheimlich hilfreich und wertvoll für einen Trader. Wie ich bereits schrieb gibt es verschiedene Händlergruppen in die die CFTC die Gesamtheit aller Positionen (das Open Interest) aufteilt, da deren Intention und somit der Charakter ihrer Aktionen unterschiedlich ist. Für die Finanz-Futures, zu denen auch der Bitcoin zählt, erkläre ich die Händlergruppen und deren Charakter kurz und prägnant:

Dealer Intermediary – Das sind einfach ausgedrückt Institutionen, wie Banken und Investmenthäuser, die Finanzprodukte für Kunden designen (z.B. Zertifikate, ETF…) und sich über den Terminmarkt entsprechend absichern (hedgen).

Asset Manager – In dieser Kategorie sind Publikumsfonds, Pensionsfonds, Banken, die institutionelle Gelder verwalten und Versicherungen geführt

Leveraged Funds – Hier werden die Positionen von Hedge Fonds und verschiedenen Arten von institutionellen Adressen geführt, von CTA´s (Commodity Trading Advisors) etc. Sie agieren sehr variabel, von Arbitrage-Geschäften bis hin zu Spreads zwischen verschiedenen Märkten und agieren sowohl Short, als auch Long ziemlich flexibel.

Other reportables – Diese Kategorie ist interessant, da sie lange Zeit mehr oder weniger unbedeutend war, in den vergangenen Jahren aber rasant wuchs in verschiedenen Märkten. Auch beim Bitcoin nimmt diese Gruppe einen großen Anteil der offenen Positionen(Open Interest) ein. Es handelt sich dabei schwerpunktmäßig um Eigenhändler (Prop-Trader). Sie versuchen, aus Differenzgeschäften Profite zu ziehen, gehen aber im Gegensatz zu der letzten Händlergruppe mit a) größerem Volumen und b) mit Systematiken an den Markt ran

Non reportables – Das sind ganz klassisch Kleinspekulanten. Es sind private Trader, die aufgrund des geringen Volumens, welches sie handeln, unterhalb der berichtspflichtigen Grenzen liegen. Diese Trader-Kategorie ist überwiegend emotional in den Extremen und in den meisten Märkten als Kontra-Indikator zu verstehen.

Open Interest – Das Open Interest (OI) bezeichnet schlicht die Summe aller offenen, noch nicht durch ein Gegengeschäft geschlossenen, Positionen. Die Kennziffer „Percent of Open Interest“ zeigt den prozentualen Anteil der jeweiligen Kategorie am gesamten Marktvolumen an. Dabei ist für uns wichtig, wer im Open Interest dominiert, sprich den größten Anteil hält. Sind es Spekulanten, so ist Gefahr für eine signifikante Trendumkehr im Verzug. Dominieren hingegen Hedger (Dealer), so ist in die Richtung ihrer Positionierung enormes Potenzial.

Abbildung 1: Aktueller CoT-Report (Rohform) für den Bitcoin

 

 

Anhand des aktuellen CoT-Reports, dessen Rohform (Textformat) Sie in Abbildung 1 sehen, können wir sehen, dass klassische Fonds (natürlich) gar nicht in Bitcoin investiert sind. Die Position der Asset Manager ist Null. Auch gibt es praktisch fast keine Positionen der Hedger (Intermediary Dealer), weil es bislang noch sehr wenige verbriefte Produkte auf den Bitcoin gibt, für die sich die emittierenden Adressen via Terminmarkt absichern müssten. Die Leveraged Funds (Hedge Fonds etc) machen auf Long- und Shortseite einen geringen Teil der Positionen aus. Bei den Prop-Tradern (Other reportables) überwiegen die Shortpositionen. 1204 Kontrakten Long stehen 3017 Kontrakten Short gegenüber. Interessant dabei ist, dass die Shortseite hier überwiegt bei den systematisch agierenden Eigenhändlern und die Anzahl der Trader (Institutionen) aber nur halb so groß ist, wie auf der Longseite. Das bedeutet: Die größeren Adressen unter den Other reportables sind eher auf fallende Kurse ausgerichtet. Sie dominieren das Short Open Interest mit 65,2%!

Auf der Longseite dominieren ganz eindeutig die Kleinspekulanten (Non reportables) das Open Interest mit 55,2%, wohingegen sie auf der Shortseite lediglich 13,9% aller offenen Positionen repräsentieren. Wir haben also grundsätzlich ein gewisses spekulatives Moment im Markt, da die unsystematisch agierenden und nicht kursrelevanten, weil zu kleinen non reportables die Longseite dominieren, während wenige, große Prop-Trader auf der Shortseite dominant sind. Um einordnen zu können, wie diese Positionsverteilung einzuordnen ist, braucht es allerdings eine Historie, anhand derer wir uns orientieren können, ob zum Beispiel 65% Anteil am Short Open Interest historisch betrachtet in diesem Markt viel oder wenig sind. Und diese Historie ist natürlich bei einem so jungen Markt noch nicht vorhanden. Aus der allgemeinen Erfahrung heraus deutet die Positionsverteilung auf leichte Abwärtsrisiken hin. Ein Range-Markt in der Bandbreite der letzten 4 Wochen ist am wahrscheinlichsten.

Da immer mehr Trader aus dem Feld unserer Kunden sich für den Bitcoin interessieren oder investiert sind, versteht es sich von selbst, dass wir hier so gut es geht unterstützen wollen. Daher haben wir ab sofort in unserem RealMoneyTrader Research als einer der ersten Anbieter auch den wöchentlichen CoT-Report mit allen Positionierungen der einzelnen Händler für Sie grafisch aufbereitet. Dort sehen Sie auch die (noch sehr junge) Historie und die Indikationen für die wahrscheinliche künftige Tendenz, nach unserem „% of Open Interest“ Ansatz.

 

RMT Research:

Weitere Infos sowie Anmeldung zum RMT-Research Bereich, hier klicken...

 

 

 

 

Risikohinweis:

Der Inhalt des Projekts “RealMoneyTrader” dient ausschließlich zu Informationszwecken. Die Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten und zum jeweiligen Zeitpunkt in den öffentlich zugänglichen Medien oder anderen Informationsquellen von jedermann leicht zu erlangen sind.

Es kann keine Gewähr für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit, Genauigkeit und Angemessenheit der Informationen übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend.

Es wird keine Haftung für eine bestimmte Wertentwicklung oder Verluste, die sich aus einer Anlageform ergeben können, übernommen. Die Entscheidung zum Erwerb einer Anlageform liegt in der alleinigen Entscheidung des Einzelnen und erfolgt schlussendlich in Verbindung mit einen unabhängigen Dritten (Bank, Kapitalanlagegesellschaft, etc.).

RealMoneyTrader.com stellt weder ein Angebot zum Kauf irgendwelcher Wertpapiere oder anderer Anlageformen dar, noch enthält er derzeit Grundlagen für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art.

Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Beratung der einzelnen Banken und Emittenten der jeweiligen Wertpapiere verwiesen.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.