Discountzertifikate

Discountzertifikate: Wie funktionieren Discountzertifikate?

Discountzertifikate besitzen einen Höchstkurs, welcher auch als Cap bezeichnet wird. Dies bedeutet im Klartext, dass Sie von steigenden Kursen oberhalb des Caps nicht weiter profitieren. Der Vorteil ist jedoch, dass Sie genau wegen dieser Beschränkung einen günstigeren Kaufpreis gegenüber einem Direktinvestment in z.B. eine Aktie erhalten. Nehmen wir das theoretische Beispiel an, dass der Kurs einer Aktie bei 100 Euro liegt. Der Cap des Discount Zertifikats liegt bei 90 Euro und Sie erhalten das Discountzertifikat zu einem Kaufpreis von 80 Euro. Dies bedeutet also, dass Ihr Investment in das Discountzertifikat 20 Euro günstiger als ein Direktinvestment ist, Sie aber maximal 90 Euro am Ende der Laufzeit ausgezahlt bekommen. Dies bedeutet, dass der Kurs der Aktie sogar bis 90 Euro fallen kann und Sie erwirtschaften trotzdem eine positive Rendite mit dem Discountzertifikat. Neben der Tatsache, dass Sie in Ihrer Gewinnchance beschränkt sind, verzichten Sie noch auf die Dividende (falls eine ausbezahlt wird). Bei einem Discount-Zertifikat auf einen Basiswert, welcher eine Dividende zahlt, fällt der Discount (Abschlag) in der Regel höher aus, als bei Discountzertifikaten, welche auf einen Basiswert lauten, der weniger Dividende zahlt.

Konservative Ausstattung des Discountzertifikats:

Der aktuelle Kurs des Basiswerts liegt über dem Höchstkurs (Cap). Zur Erzielung der Maximalrendite darf der Basiswert also per Laufzeitende des Discountzertifikats sogar bis zum Cap-Preis sinken. 1. Neutral Ausstattung des Discountzertifikats Der Basiswert notiert auf Höhe des Caps. Eine Seitwärtsbewegung, bzw. leicht schwache Kurse des Underlyings genügt für die maximale Performance im Discount-Zertifikat. 2. Offensiv Ausstattung des Discountzertifikats Der Cap-Preis liegt über dem derzeitigen Kurs des Basiswerts. Damit die Maximalrendite im Discount Zertifikat erreicht wird, muss der Basiswert also bis zum Laufzeitende mindestens bis zum Cap-Preis ansteigen.

Vorteile von Discountzertifikaten auf einen Blick:

1. Renditen auch im Seitwärtsmarkt möglich
Entscheiden Sie sich für die oben gezeigte konservative oder neutrale Variante und Sie können mit einem Discountzertifikat auch Renditen in einem Seitwärtsmarkt erzielen. Schauen Sie sich dazu auch die Graphik an.
2. Sicherheitspuffer
Durch den Discount, welchen Sie bei einem Discountzertifikat gegenüber dem Direktinvestment in einen Basiswert erhalten, besitzen Sie einen Sicherheitspuffer, welcher Sie vor größeren Verlusten in einem Abwärtsmarkt beschützt.
3. Offensive Variante möglich
Wenn Sie den Höchstkurs (Cap) oberhalb des akt. Kurses des Underlyings (Basiswert) wählen, können Sie in einem Aufwärtsmarkt deutlich höhere Renditen erzielen als bei einem Direktinvestment in den Basiswert selber.

Strukturierung eines Discountzertifikats:

Ein Discount-Zertifikat besteht aus Käufersicht aus einem Zero Call (ein Call Optionsschein mit Basispreis “Null”) und einem verkauften Call mit Basispreis gleich dem Cap des Discountzertifikats. Da es für den privaten Investor nicht möglich ist Optionsscheine zu verkaufen, wird dies von dem Emittenten für Sie übernommen und in einem Discountzertifikat verbrieft. Da der Emittent als Hedge (Absicherung) des Zero Calls eine Aktie des Basiswertes kauft, erhält er die Dividende und kann somit den “Discount” (Preisabschlag) finanzieren. Hinzu kommt die verkaufte Call Option aus Käufersicht (den verkauf übernimmt wie erwähnt der Emittent). Diese vereinnahmte Prämie der verkauften Call Option lässt den Discount gegenüber dem Direktinvestment weiter anwachsen.

Wichtige Kennzahlen von Discountzertifikaten:

1. Aktueller Discount
Prozentualer Rabatt, welcher dem Anleger in ein Discountzertifikat gegenüber einem Direktinvestment in den Basiswert gewährt wird. Diese Kennzahl lässt sich auch als Risikopuffer interpretieren.
2. Maximale Renditechance
Unter der maximalen Renditechance versteht man den prozentualen Abstand vom Höchstkurs (=Cap) zum akt. Kurs (bzw. kaufkurs) des Discountzertifikats.
3. Seitwärtsrendite
Diese prozentuale Performance erziel der Anleger in ein Discountzertifikat, wenn der Basiswert am Laufzeitend des Discountzertifikats genau auf seinem aktuellen Kurs notiert. Bei der konservativen und neutralen Variante kann der Basiswert sogar bis zum Cap fallen und der Discountzertifikate-Anleger erzielt diese Rendite.

Discountzertifikate: Szenarien am Laufzeitende

1. Kurs des Basiswertes (Aktie, Index) > Cap = max. Auszahlungsbetrag
2. Kaufpreis Discountzertifikat < Basiswertkurs < Cap = Anleger erhält als Rückzahlung des Discountzertifikats die Aktie oder einen Baruasgleich (Bezugsverhältnis beachten!) und erzielt eine posive Rendite.
3. Basiswertkurs < Kaufpreis Discountzertifikat = Anleger erhält die Aktie oder einen Barausgleich (Bezugsverhältnis beachten!) und erleidet einen Verlust, welcher aber kleiner ausfällt als bei dem Direktinvestment selber.

Arten von Discountzertifikaten:

- Discount Plus - Zertifikate
- Discount Plus Pro - Zertifikate
- Korridor Discount - Zertifikate
- Reverse Discount - Zertifikate
- Reverse Discount Plus - Zertifikate
- Rolling Discount - Zertifikate
- Two Asset Discount - Zertifikate