Legendäre Trader und deren Performance

Jeder private Trader träumt, sobald er erst einmal mit dem Börsenvirus infiziert ist, vom großen (schnellen) Reichtum. Trader gruppieren sich in Börsenforen, tauschen sich auf Messen und Börsentagen untereinander aus, besuchen Webinare, die von Leuten gehalten werden, die ihnen sagen, dass alles ganz einfach ist, selbst aber oftmals gar nicht real handeln, geschweige denn einen messbaren Ansatz vorweisen können. Nun, das Ende vom Lied ist, dass über 80% aller Börsianer am langen Ende (5, 7 und mehr Jahre) Geld verliert. Es wirft zumindest die Frage auf, ob man die richtigen Erwartungen hat, und ob man sich an den richtigen Adressen orientiert.

Die nachweislich Besten beachten

Für mich war schon als Kind klar, dass ich, wenn ich in irgendeinem Bereich etwas erreichen will, ich nicht auf Leute höre, die dort nicht erfahren und erfolgreich sind. Und dass ich mich an den besten zu orientieren habe. Das ist auch, was ich Tradern rate, wenn diese eine erkennbar unrealistische Erwartungshaltung und Vorstellung vom Trading haben. Das geht bei der Kapitaldecke los, bei der viele glauben, sie könne auch ganz klein sein. Es setzt sich bei der Vorstellung von der angemessenen Handelsfrequenz fort. Hier denken die meisten Börsianer, viel bringe auch viel. Wenn wir die Zeitintensität und die Wissensbasis betrachten, glaubt die Masse auch dort, Trading sei etwas, das man im Spaziergang erfolgreich betreiben könne. Kein Wunder: Die am stärksten frequentierten Tradingvideos sind jene, in denen kein Wort über die Märkte und Risikomanagement oder Strategien verloren wird, sondern mit einem schicken Sportwagen von einem Strand zum nächsten gefahren wird. Kurzum: Warren Buffett, Jim Rogers, Larry Williams und Ray Dalio sind seltsamerweise nie in solchen Posen zu sehen gewesen. Sie haben unglaubliche Summen aus den Märkten geholt. Grund genug, sich einmal die legendären Trader genauer anzuschauen, und der Frage auf den Grund zu gehen, wie diese ihr Vermögen gemacht haben. Am Ende dürften Gemeinsamkeiten herauskommen, die uns eine sehr realistische Vorstellung geben, wie es wirklich funktioniert, wie der Weg ausschaut, was es dafür braucht etc.

Viele kleine Trades oder wenige riesige?

Fragen wir uns doch direkt einmal, wie die erfolgreichsten Trader ihr Vermögen machten. Wenn man nach der Masse geht, dann müssten sie Daytrading betrieben haben, und pro Tag dutzende Trades abgewickelt haben. Doch ist das so gewesen?

Jesse Livermoore

Livermoore war kein Daytrader. Das wäre in den 1930er-Jahren zugegeben auch recht abenteuerlich gewesen, Es gab weder Computer, noch Charts, Realtime-Kurse und dergleichen. Er profitierte mit einer Wette auf den Zusammenbruch der Märkte und machte seinen Reichtum im Crash 1929. Es war eine kurze, hochprofitable Phase. Er lag einmal absolut richtig. Später verlor er übrigens alles wieder und nahm sich 1940 das Leben. Hier wird deutlich, was ich auch bei meiner Teilnahme am Trading-Worldcup 2013 erlebte: Trader, die sehr aggressiv handeln, und mit einzelnen Trades riesige Summen erwirtschaften, schaffen es nicht, rechtzeitig den Fuß auf die Bremse zu stellen, und diese Gewinne zu erhalten. Dazu müssten sie reflektieren, dass viel gutes zusammengekommen war, als sie ihr Vermögen machten, und sie müssten sehr defensiv werden. Doch dazu sind Trader, die eine aggressive Natur haben, einfach nicht die Typen.

George Soros

Er war bereits in den 70er-Jahren gemeinsam mit Jim Rogers sehr erfolgreich. Die beiden wetteten auf außergewöhnliche Ereignisse in der Wirtschaft und an der Börse. Auch sie waren und sind keine Daytrader. Weltberühmt wurde Soros mit seiner Wette gegen die Bank of England 1992, die ihm eine Milliarde Profit gebracht haben soll. Auch hier wieder eine bzw. einzelne große Trades. Soros selbst sagte desöfteren, dass er zwischen den großen Wetten massenhaft falsch liegt und dabei auf der Stelle tritt.

Jim Rogers

Rogers ist ebenfalls kein Daytrader und hat sich nicht mit kleinen Trades abgemüht. Er hat die fundamentalen Situationen analysiert und machte darauf basierend große Bullen- oder Bärenmärkte ausfindig, auf die er in großem Stil wettete. Der gemeinsame (mit Soros) Quantum Fonds machte über die Jahre 4200%.

Paul Tudor Jones

Eine andere Legende, die ebenfalls kein Daytrading betrieb, sondern vom Crash 1987 profitierte. Er hatte umfassend Shorts auf Aktien laufen, als der Markt im Oktober ´87 kollabierte. Auch hier ist es eine einzelne große Wette.

Michael Burry

Er wurde im Film "The big Short" portraitiert mit anderen Tradern, die auf den Zusammenbruch des US-Häusermarktes spekuliert und damit ein Vermögen gemacht hatten. Statt Daytrading und vielen kleinen Trades auf technischer Basis, war es auch hier eine große Wette, die auf umfassendem Research fundamentaler Daten basierte. Im Gegensatz zu vielen anderen "legendären Tradern" hat Burry verstanden, dass ihm ein solch großer Wurf nicht noch einmal gelingen würde. Er investiert nur noch wenig.

Fazit: Die Grundlage für die Erfolge der großen Trader waren nicht Daytrading und Charttechnik, sondern fundamentale Daten und EINZELNE große Wetten. Was Sie als Trader für sich und Ihr Trading daraus lernen können, ist nicht, dass Sie nun auch eine Wette auf den Zusammenbruch des Finanzsystems aufmachen müssen. Nein, aber der Kern ist genau das, was ich und jeder real handelnde Trader, der wirklich lange am Markt aktiv ist, und überdurchschnittliche Renditen p.a. schafft, auch in der Praxis erleben: Es sind (und braucht) einzelne spezifische Marktphasen, in denen man überdurchschnittlich profitiert. In der restlichen Zeit ist es alles andere, als ein Spektakel. Man kennt das als 90/10-Regel. 90% der Gewinne entstammen aus 10% der Trades. Diese Zahlen sind nicht in Stein gemeißelt, und in meinem (und vielen anderen) Fall ist die Verteilung nicht so extrem. Aber es ist wichtig, zu verstehen, dass ein großer Teil des Alltags im Trading aus Aktionen besteht, die nicht viel bringen. Und nur, wer dennoch weitermacht, und den Weg akzeptiert, wie er zum Erwartungswert gelangt, wird am Ende überdurchschnittlich profitieren. Es ist einfach unrealistisch, am Fließband Gewinne zu machen! Sie werden immer Trader finden, die Ihnen genau das von sich berichten. Fragen Sie nach, wie lange das angeblich bereits so läuft, und schauen Sie, ob derjenige auch wirklich live handelt. Erzählen lässt sich viel.

Ausbildung für nebenberufliche Trader ab 01. Mai (Jetzt Platz sichern)

Ab 01. Mai können auch Sie sich ein nebenberufliches Tradingbusiness aufbauen. Dazu braucht es Interesse, den Willen, eigenständig professionell am Markt zu agieren und einen klaren, strukturierten Plan vom Profi. Und den erhalten Sie von mir. Infos & Anmeldung hier: https://www.realmoneytrader.com/shop/ausbildung/trading-fuer-berufstaetige/

Risikohinweis
Alle Informationen basieren auf Quellen, die wir für zuverlässig halten. Die Angaben erfol­gen nach sorgfältiger Prüfung, jedoch ohne Gewähr. Gute Ergebnisse in der Vergangenheit garantieren keine positiven Resultate in der Zukunft. Investments in Optionen, Futures, CFD´s, ETFs, Zertifikaten, sonstigen Derivaten und Aktien bieten hohe Chancen auf Gewinne bei zugleich hohem Verlustrisiko.

Unsere Strategien und Trades haben eine kurzfristige, spekulative Ausrichtung. Aufgrund der spekulativen Risiken, die mit Anlagen in diesen Wertpapieren verbunden sind, sollten Sie solche Investments grundsätzlich niemals auf Kredit finanzieren. Die empfohlenen Werte beinhalten spekulative Risiken, die im negativsten Fall bis zu einem Totalverlust der investierten Mittel sowie der Nachschusspflicht, d.h. Verluste, die über das eingesetzte Kapital hinausgehen, führen können. Daher wird ausdrücklich davon abgeraten, Anlagemittel nur auf spekulative Mittel zu konzentrieren.

Haftungsausschluss
Unsere Handelssignale und Analysen beruhen sorgfältigen Recherchen. Dennoch stellen diese Informationen weder ein Kauf- noch ein Verkaufsangebot für die behandelten Wertpapiere dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die vom Autor als vertrauenswürdig erachtet werden. Nichtsdestotrotz kann für die Richtigkeit des Inhalts keine Haftung übernommen werden. Dies gilt auch für verlinkte Seiten.

Es muss immer beachtet werden, dass börsennotierte Wertpapiere zum Teil erheblichen Kursschwankungen und Risiken unterworfen sind. Aus diesem Grund kann keine Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung resultieren, gewährleistet werden.

1. Inhalt des Online-Angebots
Der Autor übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit  oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autoren,
welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und
unvollständiger Informationen verursacht werden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Mit der Nutzung der Seite und der deren Inhalte erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich
ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder des gesamten Angebotes ohne Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig
einzustellen.

2. Verweise oder Links
Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten („Links“), die außerhalb des Verantwortungsbereichs des Autors liegen, besteht ausdrücklich keine Haftungsverpflichtung. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den verlinkten Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten Seiten hat der Autor keinen Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden.

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebots gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in von den Autoren eingerichteten Gästebücher, Diskussionforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcher Art dargebotener Informationen entstehen, übernehmen wir ausdrücklich keine Haftung.

3. Rechtswirksamkeit
Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebots zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der
geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in Ihrem Inhalt und Gültigkeit davon unberührt.